Weihnachtsmann prämiert die drei schönsten Wunschzettel

Bis zum 19. Dezember sind rund 253.000 Wunschzettel in Himmelpfort eingetroffen. Davon kommen rund 16.000 Wunschzettel aus dem Ausland. Rund 19.700 Gäste besuchten den Weihnachtsmann.

In der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort sind bislang rund 253.000 Briefe eingetroffen. Die originellsten Zuschriften sind eine gebastelte Eislandschaft, in der der Weihnachtsmann Pinguinen auf Eisschollen Geschenke bringt; ein Bild, auf dem der Weihnachtsmann mit seinen Helfern Geschenke unter einen geschmückten Tannenbaum legt und ein weiteres Bild, das den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten bei seiner Reise zu den Kindern zeigt. Viele Kinder wünschen sich dieses Jahr Spielewelten aus aktuellen Kinofilmen sowie Longboards und Modellierknete. Mädchen möchten vor allem Puppen, Jungs Feuerwehr- und Polizeiautos haben. Zwei Kinder hatten besonders kreative Ideen: Ein Junge aus Köln wünscht sich einen fliegenden Teppich, den er dem Weihnachtsmann ausleihen würde, wenn sein Schlitten eine Panne hätte. Ein Junge aus Brandenburg wünscht sich einen echten Weihnachtsbaum, der sich selbst aufstellt und schmückt, damit seine Mutter weniger Mühe hat. Die Weihnachtspostfiliale ist noch bis einschließlich 24. Dezember 2016 geöffnet. Seit der Eröffnung Mitte November haben den Weihnachtsmann rund 19.700 Gäste besucht.

Bis heute erreichten rund 253.000 Wunschzettel die Weihnachtspostfiliale. In Himmelpfort befindet sich damit bundesweit die größte der sieben Weihnachtspostfilialen Deutschlands. Die auf Recyclingpapier gedruckten Antwortbriefe sind weihnachtlich gestaltet. Die Deutsche Post verschickt sie umweltfreundlich mit ihrem CO2-neutralen Versandservice GoGreen.

Die meisten Wunschzettel erreichen den Weihnachtsmann nach wie vor aus Deutschland. Aus dem Ausland kamen bisher rund 16.000 Briefe. Kinder aus 62 Ländern haben geschrieben: die meisten aus Taiwan, gefolgt von Polen und China. Auf Platz vier liegen die Briefe aus Japan. Daran schließen Italien, Griechenland und Russland sowie Litauen an. Auf Platz neun und zehn liegen die Schweiz und Malaysia. Damit die Kinder die Antwort verstehen, schreibt der Weihnachtsmann mit seinen 20 Engeln neben Deutsch auch in Fremdsprachen.

Der Weihnachtsmann freut sich besonders über die liebevoll gemalten und gebastelten Briefe aus aller Welt. Stellvertretend bedankt er sich bei drei Kindern in Himmelpfort. Er prämiert deren Wunschzettel:
•    Leena Zerbock (10 Jahre) aus Berlin gehört zum zweiten Mal in Folge zu den Gewinnern. Sie bastelte eine dreidimensionale Eislandschaft, in der der Weihnachtsmann Pinguinen auf Eisschollen Geschenke bringt. Leenas Brief schwimmt in einer Flaschenpost. Die Zehnjährige wünscht sich Drachenfiguren.  
•    Lena Bednarek (7 Jahre) aus Groß Köris malte den Weihnachtsmann mit seinen Helfern, die bei Schnellfall Geschenke unter einen geschmückten Tannenbaum legen. Die Siebenjährige wünscht sich eine portable Spielekonsole und eine Spielzeugschule.
•    Jasmin Sophie Opitz (5 Jahre) aus Gransee malte den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten bei seiner Reise zu den Kindern. Zwei Schneemänner begegnen ihm auf seinem Weg. Jasmin wünscht sich eine Badewanne und einen Tisch mit Stühlen für ihre Puppe.

Kinder, Eltern und Großeltern können den Weihnachtsmann und seine Helferinnen bis Heiligabend jeweils Dienstag bis Sonntag in der Weihnachtspostfiliale persönlich besuchen. Die Öffnungszeiten an den verbleibenden Tagen bis zum Fest sind:  
Dienstag bis Freitag                                   09:30 – 12:00 Uhr und 12:30 – 17:00 Uhr
Heiligabend:                                               09:00 – 11:00 Uhr