Wandern

Theodor Fontane machte die Region in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ bekannt. Ausgedehnte Wälder, Moore und viele Gewässer laden auch heute zum Entschleunigen ein – auf Tageswanderungen oder Etappen überregionaler Touren.

Das Fürstenberger Seenland mit seiner hügeligen Endmoränenlandschaft wird vom Ruppiner-Seenland-Rundwanderweg durchkreuzt. Er ist eingebettet in den Europäischen Fernwanderweg E 10, der Fürstenberg/Havel mit Neuglobsow am Stechlinsee und Rheinsberg verbindet. Weitere Etappen des E 10 führen von Dannenwalde (Bahnanbindung RE 5) durch die Tonstichlandschaft bis nach Zehdenick.

Eine Übersicht über die brandenburgischen Etappen des E 10 finden Sie hier.

Für Tagesausflügler gibt es zum Beispiel rund um die Erholungsorte Neuglobsow und Himmelpfort ausgeschilderte Strecken – sie führen durch imposante Buchenwälder und vorbei an vielen Seen, die die Landschaft prägen und im Sommer zum Baden einladen.

Immer an der Uferkante entlang geht es beim Stechlinsee in Neuglobsow, dem Roofensee in Menz, dem Dollgower See in Dollgow oder dem Huwenowsee in Meseberg/Baumgarten.

Geführte Touren zu den Schönheiten im Naturschutzgebiet Stechlin bieten Renate und Klaus Fechner an. Die Erlebniswanderungen führen zu verwunschenen Moorseen, auf historischen Wegen durch das Polzowtal oder zur legendären „Mordbuche“  am Stechlinsee.

Für Tourenvorschläge und weitere Tipps stehen die Mitarbeiterinnen in den Tourist-Informationen gerne zur Verfügung.